Laura Franzmann - It Takes Two

by Galerie in der Wassermühle Trittau

€10.00

Durch Laura Franzmanns künstlerische Arbeit zieht sich ein großes Interesse für den Körper und seine gesellschaftlichen und psychologischen Grenzen.

Entworfene Körper oder Gebilde, die als Gegenstück zu unserem Selbst erzeugt werden, lassen die eigene Konstruktion bewusst werden. In den Installationen und Skulpturen der Künstlerin Laura Franzmann wird diese Konstruktion durch die Materialität erkundet, die die Betrachter*innen zur Berührung und körperlichen Nähe animiert. Die Intimität und Verschmelzung zwischen verschiedenen Selbstbildern werden in Franzmanns Arbeiten etwa anhand gesteppter Ornamente untersucht. Der Prozess des Nähens wird dabei zur Metapher für die Verbindung zwischen dem durch Medien und Technologie ökonomisierten Selbstbild und dessen Beziehung zum realen Körper.

Verbildlichungen des Inneren und des Äußeren der Körper, Umstülpungen zwischen Körper und Raum und die Grenze zwischen vielförmigen Identitäten werden in den zumeist skulpturalen Werken der Ausstellung in der Galerie in der Wassermühle Trittau zum Thema.

 „In an important sense, in a breathtakingly intimate sense, touching, sensing, is what matter does, or rather, what matter is: matter is condensations of response-ability. Touching is a matter of response. Each of “us” is constituted in response-ability. Each of “us” is constituted as responsible for the other, as the other.“

Karen Barad, On Touching, 2012

 

Die Galerie in der Wassermühle Trittau zeigt Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in der Wassermühle sowie zeitweilig auch im Foyer des anliegenden Atelierhauses.
Die Galerie präsentiert bis zu fünf Ausstellungen im Jahr, vor allem Einzelausstellungen junger, zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus dem norddeutschen Raum sowie einmal im Jahr die Abschlussausstellung der Stipendiaten des Kunststipendiums.
Zu den Ausstellungen erscheinen Publikationen.